ADEL VERPFLICHTET VON ROBERT HAMER (1949)

06.01.2015

ADEL VERPFLICHTET ist ein Juwel des schwarzen englischen Humors, das für die herausragende darstellerische Leistung von Alec Guinnes gefeiert wurde, der in nicht weniger als acht verschiedene Rollen schlüpft.
Louis Mazzini, der in der Erbfolge des herzoglichen Gutes von Ascoyne-Chalfont weit hinten steht, eliminiert nach und nach auf die vielfältigste und einfallreichste Weise alle...

DIE DINGE DES LEBENS (LES CHOSES DE LA VIE) VON CLAUDE SAUTET - 1969

13.10.2014

DIE DINGE DES LEBENS von Claude Sautet, mit Michel Piccoli und Romy Schneider - Louis-Delluc-Preis 1969
Michel wird Opfer eines schrecklichen Autounfalls. Tödlich verwundet sieht er sein Leben an sich vorüberziehen und erinnert sich an jene, die er einst geliebt hat. Ihm wird bewusst, wie wichtig die Vielzahl dieser kleinen Dinge der Existenz sind, die das Glück eines ganzen Lebens ausmachen...

DER TAG BRICHT AN IN DER AUSWAHL FÜR DIE CANNES CLASSICS 2014

06.05.2014

Marcel Carné hatte sich vorgenommen, erneut mit Jacques Prévert und Jean Gabin, seinen Komplizen von HAFEN IM NEBEL zusammen zu arbeiten. Das dazugehörige Drehbuch wurde ihm von seinem Flurnachbar Jacques Viot angeboten: ein Drama über einen Arbeiter, der aus Liebe einen Mord begeht und sich daraufhin in seinem Zimmer verschanzt. Der Regisseur verschlang das Script und war von dem vollkommen modernen Aufbau in Rückblenden, der die ersten Zuschauer verwirrte, begeistert. Prévert kümmerte sich um die Dialoge. Alexandre Trauner, fester Szenenbildner von Carné und enger Freund von Prévert, war natürlich mit von der Partie. Ebenso Kameramann Curt Courant, der bereits mit Fritz Lang oder Max Ophüls gearbeitet hatte, bevor er vor den Nazis aus Deutschland geflohen war und 1934 DER MANN, DER ZUVIEL WUSSTE mit Hitchcock oder 1938 BESTIE MENSCH mit Renoir filmte. In DER TAG BRICHT AN fügt seine kontrastreiche Lichtsetzung dem berühmten „Poetischen Realismus“ von Carné und Prévert eine wunderbare expressionistische und verzweifelte Note hinzu.
Das Szenenbild des Gebäudes fungiert im Film wie ein eigener Charakter und wurde am gleichen Ort wie das des Films HOTEL DU NORD errichtet. Um das klaustrophobische Gefühl des Zimmers, in das Gabin sich einschließt, noch zu verstärken, verlangte Carné, dass das Szenenbild tatsächlich vier Wände haben sollte. Die Schauspieler und Techniker konnten es nur nach oben hin verlassen.

DER TAG BRICHT AN steckt vom ersten Bild an voller Tragödie: Ein Mann ist dem Tode geweiht, aufgrund eines verhängnisvollen Liebesdramas, aber auch aufgrund seines sozialen Schicksals, denn der Arbeiter steht allein gegen der Rest der Welt. Diese Atmosphäre haftete auch Frankreich kurz vor dem Zweiten Weltkrieg an, als der Traum der Front Populaire bereits erloschen war.

Das Meisterwerk wurde von STUDIOCANAL im 4k-Format restauriert und wird im kommenden Mai bei den Filmfestspielen von Cannes im Rahmen der Cannes Classics gezeigt.
Der Film erscheint im Laufe von 2014 in Frankreich und der ganzen Welt in den Kinos, auf Blu-ray und auf DVD.

DER TAG BRICHT (LE JOUR SE LEVE - 1939)
Drama von Marcel Carné
Mit Jean Gabin, Arletty, Jules Berry, Bernard Blier, Jacqueline Laurent
Ein Gebäude mitten in einem Arbeitervorort. Aus der obersten Etage ertönt Geschrei, dann knallt ein Schuss. Eine Tür öffnet sich, und hervor tritt ein Mann, der tödlich verwundet die Treppe herunterstürzt. Sein Mörder François verbarrikadiert sich in seinem Zimmer, während Polizisten beginnen, das Gebäude zu stürmen und die anderen Mieter das Ereignis kommentieren. Die Beamten erklimmen das Dach, die Menge drängt sich vor dem Haus und François, der umzingelte Fabrikarbeiter, erinnert sich - an seine Liebe zu der hübschen Floristin Françoise, die wiederum für Valentin, den Hundedompteur und Frauenhelden schwärmt...

DAS SIEBENTE SIEGE

15.04.2014

Als der Ritter Antonius Block (Max von Sydow) desillusioniert von den Kreuzzügen zurückkehrt, ist die schwarze Pest gerade dabei, die Bevölkerung Europas zu vernichten. Er trifft auf den Tod (Bengt Ekerot), bittet ihn jedoch, ihm eine letzte Chance zu gewähren. Dafür schlägt er ihm eine Schachpartie um sein Leben vor.

DAS SIEBENTE SIEGEL, ein mystisches Epos von Ingmar Bergman, erhielt...

DAS GESAMTWERK VON TATI AB DEM 18. FEBRUAR ZUM ERSTEN MAL IN RESTAURIERTER HD-VERSION ERHÄLTLICH

18.02.2014

Wenn man Regisseure aus aller Welt bittet, einen französischen Filmemacher zu nennen, der ihre Sicht auf ihre Kunst und ihre Welt verändert hat, dann erwähnen fast alle lächelnd Jacques Tati. In Frankreich haben rund 20 Millionen Zuschauer seine Filme im Kino gesehen, was ihn zu einem der beliebtesten Autoren der Filmgeschichte macht. Durch sein Werk offenbart sich ein einzigartiger Autor und...

TOP